John Pinèro Weniger
Sifu
John Pinèro
Weniger

geboren im Jahr 1979 in Tacloban City/ Philippines

2014

Erweiterung auf Nordchinesische Stile durch Sifu Tobias Punkte.

2010

Gründung der Privatschule Long men Pai Schule, für Wing Tsun Kung Fu, Qi Gong, Rückenfitness, Gewaltprävention.

2009

Lernte ich bei Sifu Michael Burgard , der mich zu meinem neuen Sifu weiter empfohlen hat: Sifu Marcus Kenfenheuer, Dragos Wing Tsun.

2008

Zur Erweiterung meiner Ausbildung besuchte ich den EFT Escrima Club Trier unter der Leitung von Sifu Martin, wo ich sehr gute Eindrücke mitnahm.

2004

Ich setzte meine Ausbildung fort in der EWTO Schule, wo ich meine Prüfung zum Übungsleiter abschloss.

1994

Nach einiger Zeit beschloss ich, meinen Erfahrungswert zu steigern durch aktive Ringkämpfe im Kickboxen. Ich lernte auch in dieser Zeitspanne neue Sparringspartner kennen in den Bereichen Judo, AiKiDo, Tai Chi, Escrima, Boxen und Römisch-Griechisch Ringen. An Dieser Stelle möchte ich den vielen Sparringspartnern für ihre Zeit und ihr Engagement danken.

1991

Als ich das 12. Lebensjahr erreicht hatte, besuchte ich die EWTO Wing Tsun Schule in Bitburg unter der Leitung von Sifu Peter Blum und fand somit großes Gefallen am chinesischen Kung Fu und entschloss mich bereits damals dazu, irgendwann meine eigene Schule zu gründen.

1987

Mit ca. 8 Jahren begann ich aus eigenem Interesse mich mit dem Stockkampftraining zu beschäftigen und durch meine Mutter den traditionellen philippinischen Bambustanz auszuüben.


Die Formnamen des
Wing Tsun Kung fu („kata“)

siu nim taokleine Idee
chum kiuBrücken Arme
biu tzePfeilfinger / gerade gestochene Finger
muk yan jongWing Tsun Holzpuppe
luk dim ban kwunLangstock
bart cham kwunDoppelschmertterlingschwert

Qi Gong/ TaiJi/ Baguazhang Bewegungsmeditation

Ba duan jin 8 wertvolle Übungen
Wu Qin XiSpiel der fünf Tiere
Bagua Kreisgehmeditation(Bagua Lao Ba Zhang)
TaiJi tu PrinzipYin Yang

Philosophie des Wing Tsun

Die vier Kampfprinzipien

  • Ist der Weg frei, stoße vor!
  • Ist der erste Kontakt vorhanden, bleibe kleben!
  • Ist die Kraft des Gegners zu groß, gib nach!
  • Weicht der Gegner zurück, folge!

Die Kraftprinzipien

  • Befreie dich von deiner eigenen Kraft
  • Befreie dich von der Kraft deines Gegners
  • Nutze die Kraft deines Gegners und gebe deine hinzu

Der Einfluß durch die Nordchinesischen Künste Qigong/ nei gong, Taiji, Baguazhang & Xing Yi ermöglicht es dem Schüler der Wing Tsun Kampfkunstschule (UG) ein vielfaches an Körperwahrnehmung zu erlernen.

omi to fo